VATA – PITTA – KAPHA

VATA - PITTA - KAPHA

Ayurveda geht davon aus, dass der gesamte Kosmos aus 5 Elementen besteht, nämlich aus:

ÄTHER,   LUFT,   FEUER,   WASSER,   ERDE

Aus diesen Elementen setzen sich die 3 Bioenergien (Doshas) - VATA, PITTA und KAPHA zusammen, die die Basis der ayurvedischen Lehre darstellen.
Alles besteht aus diesen Elementen, der Mensch, die Natur, unsere Nahrung und alles was uns umgibt oder uns auf irgend eine Art beeinflusst.
Doshas bedeudet auch wörtlich übersetzt - "das, was sich verändert".
Sie sind die unsichtbaren Kräfte, die alle Körperfunktionen und deren Zusammenspiel dirigieren und dadurch unser Aussehen bestimmen, die Art und Weise in der unsere Stoffwechselprozesse ablaufen, unsere Reaktionen auf unterschiedliche Umgebungen und sogar unsere Denkweise und Gefühlswelt beeinflussen. Die dominierenden Doshas und deren Eigenschaften prägen dabei die körperlichen und geistigen Merkmale des Menschen.
Jede dieser 3 Bioenergien beschreibt ein Prinzip, das seine Aufgaben im Körper definiert.
Wenn diese Energien aus dem Gleichgewicht geraten, beschreibt Ayurveda, wie man den "Überschuss" beruhigen kann und so der Körper wieder in seine natürliche Ausgewogenheit gelangt.

 

61329743 - ayurvedic elements and doshas vata, pitta, kapha.alternative medicine. indian medicine. holistic system.

VATA - Prinzip der Bewegung

Elemente: ÄTHER und LUFT

Eigenschaften (Gunas): trocken, leicht, kalt, rau, subtil, fein, beweglich, wechselhaft, leichter Körperbau, schlank, kann sich schwer entscheiden, begeisterungsfähig, instabil

Platz im Körper: Dickdarm, Gelenke, Nerven, Hohlräume im Ohr, Nase, Stirn, Haut (Berührung)
Im Körper entsteht VATA im Dickdarm, wenn Stuhl vom Urin getrennt wird.

VATA wird erhöht durch: Bitteres, herbes, scharfes, kaltes, trockenes und leichtes Essen, besonders durch Rohkost; gewichtsreduzierende und unregelmäßige Ernährung;
Diese Dinge verursachen Plobleme im Dickdarm (Blähungen), im Skelett und Nervensystem; Schmerzen sind immer ein Zeichen von erhöhtem VATA

Balance wird wieder hergestellt durch: Süßes, saures und salziges, heißes, schweres und weiches Essen, gut gekochtes Essen mit etwas Öl, Ghee, wärmenden Gewürzen und zu fixen Essenszeiten; ausreichend warme Flüssigkeit, warmes Wetter, Übungen wie sanftes Yoga, Pranayama (Atemübungen), Entspannungsübungen, leichtes Dehnen des Körpers, Taiji, Qigong, Ölmassagen, Kräuter- oder Öleinläufe

 

PITTA - Prinzip der Transformation

Elemente: FEUER und wenig WASSER

Eigenschaften (Gunas): heiß, scharf, flüssig, fließend, leicht ölig, durchdringend, stark riechend, motiviert, kritisch, kreativ, ungeduldig, leicht erregbar, ehrgeizig, leuchtende Augen

Platz im Körper: Augen, Netzhaut, Blut (rote Blutkörperchen), Leber, Dünndarm, Zwölffingerdarm Hormone, Enzyme, Hautpigmentierung, Magensäure

PITTA wird vom Körper selbst bei der Bildung von Blut (Rakta) gebildet.

PITTA wird erhöht durch: heißes, saures, salziges, leichtes, trockenes und scharfes Essen zu unregelmäßigen Zeiten, heiße Getränke, Sonnenbad in der Mittagshitze, Stress, Ehrgeiz, (zu) viel Sport; körperliche und mentale Erschöpfung und Stress verursachen oft Probleme im Zyklus d. Frau, Verdauung und Kreislauf;
Meiden Sie Säuren wie in Kaffee und starken alkoholischen Getränken, aber auch in Tomaten, Spinat, Paprika, Knoblauch, Joghurt, gereiftem Käse und Zitrusfrüchten;

Balance wird wieder hergestellt mit Hilfe von: frisch zubereitetes, leicht öliges, süßes, bitteres und herbes, nicht zu heißes Essen zu fixen Zeiten;
Essen im Bereich der Körpertemperatur ist gut für PITTA;
beruhigend wirken Gerste, Reis und grünes Gemüse;
Entspannungsübungen wie sanftes Yoga, Taiji, Qigong sind gut

 

KAPHA - PRINZIP DER STRUKTUR

Elemente: ERDE und WASSER

Eigenschaften (Gunas): ölig, kalt, schwer, glatt, weich, stabil, grob, dicht, langsam, beständig, zufrieden, starker Körperbau

Platz im Körper: Kopf, Brustraum, Bronchien, Schleimhaut (Nase, Mund, Magen), Speichel, Geschmacksinn, Gelenksschmiere, alle Flüssigkeiten im Körper, typisch sind auch kräfitge Haare und Lockenkopf

KAPHA wird vom Körper bei der Bildung vom Flüssigkeitsgewebe (Rasa) gebildet.

KAPHA wird erhöht durch: kaltes, schweres, öliges, fettes, üppiges, reichhaltiges, süßes, saures und salziges Essen und durch viele Zwischenmahlzeiten wie Naschen;
Zu hohes KAPHA verursacht Probleme in den Lymphen, Muskeln, Stirn- und Nebenhöhlen und bildet adipose Gewebe

Balance wird wieder hergestellt mit Hilfe von: warmen, trocknen, leichten und gerösteten Speisen mit scharfem, herben und bitteren Geschmack. Generell weniger flüssiges Essen; wenig Essen; sich beschäftigen, nicht zu viel schlafen - vor allem keinen Mittagsschlaf abhalten, körperliche Übungen